Der Landesverband Niedersächsischer Ziegenzüchter wurde im Jahr 1981 neu gegründet, wobei die Ursprünge auf das Jahr 1916 zurückgehen. Es ist eine bekannte Tatsache, dass die Zahl der Ziegen in „schlechten Zeiten“ ansteigt, während sie in Zeiten steigenden Wohlstandes stets zurückgeht. So hatten wir in Niedersachen - wie in ganz Deutschland - nach dem Zweiten Weltkrieg bis zu Beginn der achtziger Jahre einen ständigen Rückgang der Ziegenzucht zu verzeichnen. Mit Beginn der Änderung der Ernährungsgewohnheiten hin zu gesünderen und naturbelasseneren Lebensmitteln ist seitdem ein erneuter steter Anstieg der Ziegenzahlen zu beobachten.

Der Landesverband hat die Aufgabe, durch seine züchterische und organisatorische Arbeit der breiten Landesziegenzucht und -haltung zu dienen, ihr ein leistungsfähiges Tiermaterial zur Verfügung zu stellen und somit die Erzeugung und die Wirtschaftlichkeit der Ziegenhaltung zu fördern.

Das Zuchtprogramm des Verbandes sieht zur Erreichung dieses Zieles die Durchführung der Reinzucht vor. Dies bedeutet, dass stets nur reinrassige Ziegen der selben Art angepaart werden. Diese Ziegen werden nach ihrem ersten Ablammen in das Zuchtbuch, das sog. Herdbuch aufgenommen. Die Böcke werden jährlich auf einer zentralen Verbandskörung gekört und versteigert

Das Schauwesen ist ein weiterer wesentlicher Teil der Verbandsarbeit. Dabei geht es sowohl um den züchterischen Vergleich der Tiere untereinander, als auch um die Präsentation des Standes der Ziegenzucht vor einer breiten Öffentlichkeit.

Die Beratung der Mitglieder zu allen Bereichen der Ziegenzucht, -haltung und -fütterung nimmt zusätzlich einen breiten Raum ein. Immer wichtiger werden darüber hinaus Fragen der Vermarktung der Produkte und des damit zusammenhängenden Lebensmittelrechts. Über diese Themen informiert der rund vierteljährlich erscheinende Beraterbrief. Ein Anbieterverzeichnis informiert interessierte Verbraucher über die Adressen und Produkte der direktvermarktenden Ziegenbetriebe und dient so dem Absatz der Erzeugnisse.

Bei politischen Entscheidungen zur Ziegenhaltung auf Landesebene ist der Landesverband in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Hannover ein kompetenter Ansprechpartner; auf Entscheidungen auf Bundes- und EU-Ebene nimmt der Verband über seine Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Ziegenzüchter (BDZ) Einfluss.

Die Mitgliedschaft im Landesverband erfolgt durch die Erklärung des Beitritts - es besteht ein gesetzlich verankertes Recht auf Mitgliedschaft. Die aktuelle Höhe des Mitgliedsbeitrages ist dem Formular der Beitrittserklärung zu entnehmen.

Nach dem Beitritt erhält jedes Mitglied kostenlos die „Info für Neumitglieder“. Darin wird der Ablauf der Herdbuchzucht beschrieben und eine Vielzahl von Fragen rund um die Ziegenhaltung beantwortet.