In den Hofläden wird eine breite Palette an Ziegenprodukten angeboten.Als „Sonnenschein der Werktätigen“ wurde die Ziege Ende des 19. Jahrhunderts wegen ihrer Zutraulichkeit und ihres freundlichen Wesens bezeichnet.

Diese Attribute treffen natürlich auch heute noch auf die Ziege zu. Darüber hinaus liefert sie eine Reihe von begehrten Delikatessen, die mit der Änderung der Ernährungsgewohnheiten hin zu gesünderen und weitgehend naturbelassenen Lebensmitteln zunehmend nachgefragt werden.

In Niedersachsen beschäftigen sich rund 300 landwirtschaftliche Familienbetriebe mit der Ziegenhaltung. Die Tiere werden in Beständen von 5 bis 80 Tieren tiergerecht auf der Weide und im Laufstall gehalten und erhalten in der Regel ganzjährig Auslauf. Die Anbindehaltung wird in niedersächsischen Ziegenställen nicht praktiziert, da sie das Bewegungsbedürfnis der Tiere zu sehr einschränkt. Während der Vegetationszeit bildet der natürliche Weideaufwuchs die Futtergrundlage, während im Winter Heu oder Grassilage gefüttert werden. Für besondere Leistungen erhalten die Ziegen eine zusätzliche Getreideration.

Auf Grund der kleinbäuerlichen Betriebsstruktur der Ziegenhaltung in Niedersachsen und der damit verbundenen im Vergleich zu anderen Betriebszweigen relativ geringen Erzeugungsmengen, bestehen hier keine Verarbeitungsbetriebe - weder Molkereien für die Milchverarbeitung, noch Schlachtereien für die Fleischverarbeitung. Das hat für Sie als Verbraucher den Vorteil, dass die Weiterverarbeitung der Rohstoffe ausschließlich handwerklich auf dem Ziegenhof und nicht in industriellen Verarbeitungsbetrieben erfolgt. Dadurch haben Sie die Gewähr, dass die Rohstoffe weitgehend in ihrem ursprünglichen Zustand bleiben und auf Zusatzstoffe verzichtet werden kann.

Darüber hinaus erhalten Sie mit Ziegenprodukten ein echtes Produkt „aus der Region“. Denn mit der Verarbeitung der Produkte auf dem Ziegenhof in den erwähnten kleinen Mengen entfällt gleichzeitig der Vermarktungsweg über Handelsketten oder Großhändler. Die Vermarktung erfolgt somit fast ausschließlich direkt ab Hof oder über Wochenmärkte an den Endverbraucher. Vereinzelt werden auch Feinkostgeschäfte oder Naturkostläden beliefert. Durch die damit verbundenen kurzen Transportwege erhalten Sie stets absolut frische Produkte, bei deren Herstellung sich der Zusatz von die Haltbarkeit verlängernden Zusätzen erübrigt.

Wir möchten Ihnen nun die Produkte im Einzelnen vorstellen: (s. Menüleiste links)