Schaubericht Lämmerschau 2009 

Bei optimalen Wetterverhältnissen konnte am 12. September der Landesverband Niedersächsischer Ziegenzüchter seine „Lämmerschau 2009“ durchführen, dies Mal wieder auf dem Schutter-Hof in Immensen.

Die 16 Züchter(innen) die Tiere gemeldet hatten, konnten ausnahmslos, mit insgesamt 55 Lämmern erscheinen - toll! Besonders erwähnenswert wieder der Einsatz von Willfried Penske, da er zwischen zwei Nachtschichten mitsamt Tieren und dem sich in seiner Obhut befindenden Vorführring trotzdem noch schaffte rechtzeitig zur Stelle zur sein. Chapeau!

Als Richter hatten sich Dirk Tellmann, Holger Dalhoff und Simonette Kramer zur Verfügung gestellt, wobei selbstverständlich derjenige, von dem sich einige Tiere im Ring befanden, solange den Richterplatz verließ.

Erfreulich war es für die Richterkommission immer noch einen deutlichen Aufwärtstrend bei den vorgestellten Jungtieren feststellen zu können, wobei trotzdem „züchten“ immer noch heißt dauerhaft nach Besserem zu streben. Schön war auch die große Bandbreite der vertretenen Rassen (acht, dabei endlich auch mal wieder Bunte Deutsche Edelziegen). Die zahlenmäßig größten Klassen (Weiße Deutsche Edelziegen und Thüringer Wald Ziegen) mussten sogar in jeweils zwei Gruppen aufgeteilt werden (ältere und jüngere Tiere), um eine reelle Beurteilung gewährleisten zu können.

Bei durchweg guter bis sehr guter Bewertung der Jungtiere fällt es schwer einzelne besonders hervorzuheben. Anrecht auf den Titel „Tagessiegerin“ hätten sogar drei Lämmer haben können, die alle drei wirklich punktgleich waren und ihre Rassen hervorragend vertraten (Katalognummer 16, das beeindruckende WDE-Lamm „Tjorven“ von Herrn Dalhoff, die Nr. 45 „Catinka“, eine sehr ausdrucksvolle TWZ der Familie Lowes (die übrigens mit einem großen und einheitlichen hochwertigen Kontingent Lämmer antraten) und die Nr. 53, „Klein Emma“, eine sehr ansprechende junge Dame aus der Holländer Scheckenzucht der S. Kramer. Die Züchter beschlossen daraufhin einstimmig sich die Ehre als „Tagessieger-Steller“ zu teilen, und die dafür von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) vorgesehene Silberplakette für die nächste züchterische Leistung einzusetzen. 

Für die besten Tiere innerhalb der Zuchtklassen vergab die LWK dann folgendermaßen:

Ehrenurkunden gehen noch an:

Zusammenfassend für die Richter ein paar sehr zufrieden stellende Stunden und hoffentlich auch für die Aussteller, denen allesamt Dank gebührt für ihren Einsatz und ihre Mühen.

Zudem fiel die begeisterte Teilnahme verschiedener Kinder positiv auf. So gab es bei der Preisverleihung (wobei der Verband für jeden Beschicker ein hochwertiges Lederhalsband parat hielt) auch eine kleine Überraschung für die jüngste aktiv tätige Ziegenzüchterin in spe, Mia Schutter (3 Jahre), sowie für den beherzten Vorführer Konrad Simon (6 Jahre); der 5-jährige Jonathan Lange bekam nachträglich noch eine kleine Anerkennung für sportliches Verhalten.

Zuletzt noch ein großes Lob an Ulrike Schutter und ihre Crew (Mutter sowie Nachwuchs Johanna, Inken und Felix) für das „zur Verfügung stellen“ ihres Hofes, die Verbreitung einer angenehmen Atmosphäre und das Erledigen aller mit so einem Tag verbundenen Vor- und Nacharbeiten (und das ist nicht wenig!).

Der Landesverband Niedersächsischer Ziegenhalter sagt: Danke!  

PS: Züchter(innen), die während der Veranstaltung die Benotung ihrer Tiere vielleicht nicht haben mitschreiben können, können diese telefonisch unter 05834-6267 bei S. Kramer abfragen.

                                                                                     (Simonetta Kramer)